Papst Benedikt XVI. gibt sein Amt ab

Der 85-jährige Joseph Ratzinger hat für die Öffentlichkeit völlig überraschend angekündigt, dass er sein Amt zum 28. Februar 2013 abgibt. Ursache sollen gesundheitliche Probleme sein. Schon bis Ostern soll nach den Angaben von Frederico Lombardi, dem Sprecher des Vatikans ein neuer Papst gewählt werden.

Der päpstliche Rücktritt war in einer Zusammenkunft der Kardinäle in Rom in lateinischer Sprache bekanntgegeben worden. Wie überraschend er für die Kirchenoberhäupter kam, brachte Angelo Sodano, der Dekan der katholischen Kirche auf den Punkt. Er nannte es wörtlich den „Blitz aus heiterem Himmel“. Papst Benedikt XVI. hatte bereits in der Vergangenheit mehrfach Andeutungen gemacht, dass es im Bereich des Möglichen wäre, sein Amt aus gesundheitlichen Gründen freiwillig abzugeben. Jetzt fühlt er sich auf Grund seiner gesundheitlichen Probleme den Anforderungen des höchsten kirchlichen Amts nicht mehr gewachsen.

Noch muss die Öffentlichkeit ihr Staunen über den plötzlichen Rücktritt überwinden. Max Seckler, ein guter Freund und Kollege von Joseph Ratzinger, sieht den Rücktritt als „ein Zeichen von Größe“ an. Mario Monti, der italienische Regierungsschef zeigte sich über die unvermittelte Nachricht genauso erschüttert wie die Gläubigen auf dem Petersplatz. Die Sprecher der deutschen Bundesregierung bezeichneten die Meldung als „bewegend“. Eine offizielle Stellungnahme gibt es von Frau Merkel noch nicht. Steffen Seibert, einer der Sprecher der Bundesregierung erbat sich von den Journalisten etwas Zeit, um selbst Recherchen durchführen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *