Schweinegrippe – Zweite Welle

430985_R_K_B_by_Krümel_pixelio.deDie Zahl der Patienten mit Schweinegrippe geht zurück. Doch es wird noch keine Entwarnung gegeben. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) stehen weitere Wellen der Schweinegrippe bevor. Dies haben auch Erfahrungen von Verläufen durch andere Grippeviren gezeigt hat.

Das RKI empfiehlt weiterhin die Schweinegrippeimpfung. Vor allem Kinder, ältere Menschen und gesundheitlich Gefährdende, die von einem Grundleiden betroffen sind, sollten sich impfen lassen. Für Schwangere gibt es einen gesonderten Impfstoff, der nicht mit einem Verstärker versetzt sind. Für alle anderen Personen gibt es nur das Serum Pandemrix, der immer noch einen umstrittenen und heiß diskutieren Verstärker enthält.

Die impfenden Ärzte haben sich inzwischen verstärkt um ihre Absicherung gekümmert. Denn wenn ein Arzt grob fahrlässig impft, kann ihm Schadensersatz drohen. Laut der Deutschen Ärzteversicherung (DÄV) besteht aber keine Notwendigkeit, dass der ausführende Impfarzt sich gesondert absichert, wenn er eine Haftpflichtversicherung bei der DÄV hat. Der Versicherungsschutz besteht dadurch beitragsfrei.

94 Todesopfer hat Deutschland durch die Schweinegrippe zu verzeichnen. Wenn man die Todeszahl von 10.000 pro Jahr durch die jährlich wiederkehrende Erkältungsgrippe gegenüberstellt, ist das eine sehr geringe Anzahl. Doch wer sich nicht impfen lassen will, sollte wenigstens verstärkt auf die Hygiene achten. Öfters Hände waschen, Niesen und Husten in die Ellenbeuge, tägliches Durchlüften der Räume, größere Menschenaufläufe vermeiden. Diese Vorsichtsmaßnahmen können das Risiko einer Erkrankung deutlich verringern.

© Krümel / PIXELIO

1 comment for “Schweinegrippe – Zweite Welle

  1. 16. Dezember 2009 at 20:40

    Ich glaube immer noch nicht an die Schweinegrippe. Eher an den Weihnachtsmann, aber nicht an die Schweinegrippe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *