Sprengstoffalarm – Täter verschwunden

© Rainer Sturm / PIXELIO

© Rainer Sturm / PIXELIO

Für die Polizei peinlich, für die Fluggäste nervenaufreibend. Auf dem Münchner Flughafen kam es am Mittwoch zu einem Sprengstoffalarm. Der Täter konnte entkommen und ist weiterhin verschwunden.

Gegen 14.40 Uhr betritt ein Unbekannter die Sicherheitskontrolle im Terminal 2 auf der Ebene 4. Er legt seinen Laptop auf das Band für das Röntgengerät und geht selbst durch die Sicherheitsschleuse. Beim Durchleuchten des Gerätes wird der Alarm durch das automatische Sicherheitssystem ausgelöst! Noch bevor das Notebook im Nebenraum untersucht werden konnte, schnappt sich der Mann sein Gerät und verschwindet in der Menge.

Erst acht Minuten später wird Großalarm ausgelöst. Das Terminal wird von 180 Beamten mit vier Spürhunden abgeriegelt. Bereits eingecheckte Passagiere und Mitarbeiter im Flughafen müssen erneut kontrolliert werden, sogar die an Bord gegangenen Fluggäste mussten die Flugzeuge verlassen.

Geordnete Verhältnisse sehen anders aus. „Das hätte nicht passieren dürfen!“, meinte Peter Pletschacher vom Luftfahrt-Presse-Club. „Das Sicherheitspersonal hat sich einen gravierenden Fehler geleistet“. Die Bundespolizei hätte sofort informiert werden müssen, denn der Unbekannte hätte in der Zwischenzeit ohne Problem an Bord einer Maschine gelangen können.

Ca. zwei Stunden später wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Von dem Mann fehlt aber immer noch jede Spur. Ob der Laptop überhaupt Sprengstoff enthielt, ist auch noch unklar. Für die anderen Passagiere hieß das Verspätungen bei den Flügen hin zunehmen, 33 fielen ganz aus. Doch für einige gab es wenigstens Essen und Getränke.

1 comment for “Sprengstoffalarm – Täter verschwunden

  1. 24. Januar 2010 at 14:10

    Also mir macht dieser Vorfall Angst. Wie kann so etwas passieren? Kaum auszumalen, wenn das ein richtiger Terrorist gewesen wäre… Was denkt ihr? Geht es euch genauso wie mir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *