Streiks bei der Lufthansa

© Michael Hirschka / PIXELIO

© Michael Hirschka / PIXELIO

Der geplante Streik namens der Pilotenvereinigung „Cockpit“ entwickelt sich zu einem der größten Piloten-Streiks in der Geschichte der Lufthansa. Über eine Woche soll dieser Streik dauern, an dem sich zahlreiche Piloten beteiligen wollen. Die Hauptbetroffenen, wie bei den meisten Streiks im öffentlichen Dienst, sind natürlich die Bürger, hier die Passagiere. Insgesamt nehmen an diesem Streik neben Lufthansa auch Lufthansa Cargo und Germanwings teil.

Die Frage, die sich alle Passagiere stellen ist nun: komme ich rechtzeitig hin, wo ich hin will? Lufthansa gibt vor, die Unannehmlichkeiten für die Passagiere so niedrig wie möglich zu halten. Dabei können Passagiere nicht nur ihre eigenen Flüge verpassen, sondern auch ihre Anschlussflüge. Daher sollten sich Betroffene unter folgender Telefonnummer 0800-850 60 70 vorab informieren. Weitere News gibt es auch im Internet oder direkt an den Flughäfen in Form von Broschüren.

Eine Möglichkeit noch rechtzeitig einen Termin zu erreichen, ist es das Flugticket gegen eine Zugfahrkarte einzutauschen, allerdings geht das nur innerhalb Deutschlands. Falls der Flug komplett annulliert wurde, versucht die Lufthansa Betroffene auf eine Verbindung einer anderen Fluglinie umzubuchen. Für Verspätungen gelten dieselben Regelungen wie immer. Die Passagiere haben auch hier ein Recht auf angemessene Verpflegung etc. Eine Ausgleichszahlung für annullierte Flüge ist bei Streiks nicht vorgesehen, da diese als außergewöhnliche Umstände zählen.

2 comments for “Streiks bei der Lufthansa

  1. 18. Februar 2010 at 23:55

    Also mich nerven diese Streiks. Habe immer das Glück genau die Flüge zu erwischen, wo gestreikt wird.

  2. 21. Februar 2010 at 13:53

    Nun ich kann die Piloten verstehen. Möchten auch gerne ihr geld haben und Pilot sein ist ein Hammer harter Job.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *