Erste Krankenkassen wollen Zusatzbeiträge verlangen

© Andreas Morlok / PIXELIO

© Andreas Morlok / PIXELIO

Wieder kommen neue Kosten auf die Bürger zu. Das Gesundheitssystem rechnet sich nicht für die Krankenkassen, weshalb ab diesem Jahr einige Zusatzbeiträge fordern werden.

Die DAK möchte bereits ab Februar die Zusatzbeiträge einfordern. „Ich werde meinem Verwaltungsrat empfehlen, ab Februar acht Euro zu nehmen“, sagte Herbert Rebscher, Vorsitzender der Krankenkasse DAK, in Berlin. Da der Beitrag aber nicht direkt vom Lohn abgeführt wird, sondern von den Arbeitnehmern und Rentnern extra überwiesen werden muss, hat die Krankenkasse dadurch einen höheren Verwaltungsaufwand.

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkasse sieht bedenklich in die Zukunft, da die Krankenkassen um einen Zusatzbeitrag nicht mehr drum herum kommen. Eigentlich müsste schon dieses Jahr jede Versicherung die Bürger zur Kasse beten.

Bisher haben nur einige Krankenkassen die Zusatzbeiträge angekündet. Unter anderem die Deutsche BKK, KKH-Allianz, die BKK Westfalen-Lippe und die AOK Schleswig-Holstein – weitere werden sicher folgen. Vorstandsvorsitzender der AOK, Dieter Paffrath, äußerte, dass die acht Euro bereits in zwei Jahren „nicht mehr reichen“ werden.

Die Techniker Krankenkassen mit ca. 7,3 Millionen Kunden will das Jahr 2010 erst einmal abwarten und keine zusätzlichen Beiträge verlangen. Wie viele Versicherte auch noch in dem Genuss bleiben, ist unklar. Spätestens ab dem kommenden Jahr ist damit zu rechnen, dass jede gesetzliche Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erhebt, hieß es aus dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung.

1 comment for “Erste Krankenkassen wollen Zusatzbeiträge verlangen

  1. 28. Januar 2010 at 13:42

    Das ist schon Wahnsinn, was die Krankenkassen da mit uns vor haben… Die Frage ist nur, wie kann man sich dagegen wehren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *