Kommt bald der Ein-Euro-Schein?

aboutpixel.de / weihnachtsgeld © maçka

aboutpixel.de / weihnachtsgeld © maçka

Der Ein-Dollar-Schein ist weltbekannt und hat auch irgendwie schon einen Kultstatus erreicht. Das könnte ein Ein-Euro-Schein auch schaffen. Dies ist jedenfalls die Meinung vom französischen Parlament und setzt sich jetzt intensiv dafür ein.

Ein langjähriger, starker Befürworter ist Louis Giscard d’Estaing, der Sohn des früheren französischen Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing. Die Süddeutsche Zeitung (SZ) berichtet, dass er bereits seit Jahren dafür kämpft. Zuletzt haben das vor fünf Jahren die Italiener versucht in der EU durchzusetzen, aber die Realisierung war den Deutschen damals zu kostspielig.

Doch d’Estaing hat sich zehn Verbündete dazu geholt, die alle aus der französischen Nationalversammlung kommen. Gemeinsam soll das Projekt voran getrieben werden. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung sagte er: „Der Ein-Euro-Schein würde nach dem Vorbild des Ein-Dollar-Scheins die internationale Stellung des Euro stärken.“ Den Status, den der Dollar in Asien, Afrika und Lateinamerika erreicht hat, könne auch der neue Euroschein erlangen. Für Touristen wäre ein Umtauschen in eine andere Währung unkomplizierter und ein weiterer Vorteil ist das geringere Gewicht.

Ob die Europäische Zentralbank (EZB) diesmal zustimmt, nachdem der Euro vor zehn Jahren eingeführt wurde, muss abgewartet werden. Der Abgeordnete denkt dahingehend sehr optimistisch. Aber es scheint ihm nicht nur um den Erfolg von dem Euro zu gehen, sondern auch um die Druckerei, die in seinem Wahlkreis liegt. Die Druckkosten wären dort sehr niedrig, lockt d’Estaing gegenüber der SZ.

1 comment for “Kommt bald der Ein-Euro-Schein?

  1. Eggor
    15. Mai 2011 at 18:49

    also kommt er ja oder nein…und wenn ja wann??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *