Der Schmuck des Sommers – die Bead-Armbänder

Luftige Kleidung ist nicht alles, was im Sommer die Blicke auf sich zieht. Immer häufiger lassen sich auch die Bead-Armbänder sehen, die vor allem durch ihre Vielseitigkeit überzeugen.

Auffädeln statt anhängen heißt es bei dem neuen Trend mit den Beads. Bettelarmbänder gibt es schon seit einer langen Zeit und sie sind ein Symbol dafür, dass man sich alles im Leben selbst verdienen muss. Nun geht die Mode jedoch in eine neue Richtung. Es klimpert nicht mehr ganz so stark am Arm, denn die Beads kommen.

Was sind Bead-Armbänder?

Grundlage dieser neuen Schmuckmode sind schmale Armbänder, die sich einfach verschließen lassen. Diese Armbänder gibt es in verschiedenen Ausführungen. Gold, Silber oder auch aus Leder – so ist für jeden etwas dabei. Sie sind so schmal, dass sich die beliebten Beads auffädeln lassen. Beads sind kleine Accessoires, die an bunte Perlen erinnern. Sie sind in der Mitte mit einem Durchgang versehen und werden auf das Armband aufgezogen. Schon wenn der erste Bead drauf ist, wird das Armband zu einem schönen Schmuckstück und mit jedem weiteren Anhänger bekommt es einen ganz eigenen Charakter.

Die Beads sammeln

Jeder Bead für sich hat eine besondere Bedeutung, denn jedes einzelne Stück wurde entweder selbst gekauft oder ist ein Geschenk von einem geliebten Menschen. Gerade das Sammeln macht die Armbänder zu etwas Außergewöhnlichem. Schön ist auch, dass so ein Armband immer wieder ein neues Gesicht bekommen kann. Die Beads lassen sich schnell und einfach wechseln und sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Beads aus Glas, Silber oder Perlen, bunt oder einfarbig, mit oder ohne Muster – es wird immer einen Bead geben, der in der Sammlung noch fehlt. Eine große Auswahl findet sich bei The Jeweller. Von der Grundausstattung in Form der Armbänder bis hin zu den ganzen Beads ist hier alles im Angebot und kann einfach und schnell bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *