Babyflaschen und Schnuller gefährlich?

372060_R_B_by_Andreas-Morlok_pixelio[1].deIn Babyflaschen und Schnullern wurde der Stoff Bisphenol A gefunden. Verbraucherschützen raten, andere Produkte zu kaufen.

Die Verbrauchzentrale Nordrhein-Westfallen gab am Mittwoch eine Warnung heraus. In den Babyutensilien wurde Bisphenol A entdeckt. Dieser Stoff wird zur Herstellung von Kunststoff Polycarbonat benötigt und könne die Balance der Hormone im Körber stören.

Große Mengen von diesem Stoff hat der Bund für Umwelt und Naturschutz bei einer Analyse in den Kunststoffschilden von Schnullern gefunden, weil diese aus Polycarbonat bestehen. Festgestellt werden konnte nicht, wie der Stoff auch in die Sauger gelange. Ob er aus den Schilden entweiche oder im Silikon und Latex des Saugers stecke, müsse untersucht werden.

Es sind zwar nur geringe Mengen, die aufgenommen werden, aber da der Stoff auf anderem Weg durch die Umwelt oder durch Lebensmittel in den Organismus gelange, könnte es auf lange Hinsicht zu einer Erkrankung kommen. Deshalb raten Experten dazu, auf andere Produkte ohne Bisphenol A auszuweichen.

Zu empfehlen sind Flaschen aus Glas oder anderem Kunststoff, wie z. B. aus Polypropylen. Auch bei Schnullern könne man zwischen anderen Materialien wählen. In dem dreieckigen Recycling-Symbol kann man Polycarbonat an der Ziffer „0“ erkennen. Polypropylen hat die Ziffer „05“. Auf alle Fälle sollten keine Flüssigkeiten in der Mikrowelle mit Polycarbonat-Flaschen erwärmt werden, weil sich der Stoff dadurch mit der Flüssigkeit verbindet.

Foto: © Andreas Morlok / PIXELIO

1 comment for “Babyflaschen und Schnuller gefährlich?

  1. Lothar
    18. November 2009 at 14:11

    Und wird was dagegen getan? Also ich meine von der Politik oder Herstellerseite???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *