Das Aus zwischen Marashi und Bohlen

2009 war Mehrzad Marashi (29) noch ein unbedeutender Hartz-IV-Empfänger. In der siebenten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ sah der Iraner seine Chance. Er bewarb sich und konnte sich im Finale gegen den Konkurrenten Menowin Fröhlich durchsetzen.

Mit dem Hit „Don’t Believe“ wurde der DSDS-Sieger Merhzad Marashi auf die Nr. eins in den deutschen Charts katapultiert. Produziert wurde die Single natürlich von Dieter Bohlen. Verkauft wurde der Hit über 150.000-mal und erreichte somit sogar Goldstatus. Mit ihm bricht der neue Superstar jedoch. Denn Marashi will es jetzt auf eigene Faust probieren und es somit unzähligen Vorgängern nachmachen.

Mehrzad Marashi sagte in einem Interview, dass er jetzt deutsche Texte schreiben würde. Er arbeitet aktuell an einem deutschen Album und möchte Dieter Bohlen zeigen, dass er es auch ohne den erfolgreichen Produzenten in die Charts schaffen wird. „Ich will beweisen, dass ich keinen Dieter Bohlen brauche, um auf Platz eins oder überhaupt in die Charts zu kommen“ – so der DSDS-Sieger Marashi.

Bohlen hingegen sieht die ganze Sache gelassen. Seiner Meinung nach erinnert man sich nach der langen Fußball-WM nicht mehr an den jungen Star. Daraus resultieren wohl auch die rückläufigen Plattenverkäufe und die abgesagte Tournee, die Marashi wegen zu wenig verkaufter Karten absagen musste. Bohlen sagte in einem Interview zu BILD: „Vielleicht hat Mehrzad das Gefühl, dass er besser weiß, wie es funktioniert. Ich wünsche ihm dabei Erfolg.“

1 comment for “Das Aus zwischen Marashi und Bohlen

  1. 21. August 2010 at 13:45

    Das war es dann wohl mit dem Mehrzad… Manche scheinen es aber auch immer besser zu wissen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *