Nerd Brille – Retro Gestelle für den Liebhaber

Jack Simanzik | aboutpixel.de

Jack Simanzik | aboutpixel.de

Dass historische Modetrends nicht dauerhaft out bleiben müssen, dass sieht man in jeder neuen Kollektion, die die Designer von Weltruf auf den Markt bringen. Wie heißt es im Volksmund? Man muss die Sachen nur lange genug im Schrank liegen lassen, dann ist man modisch immer in. Das gilt nicht mehr länger nur für die Kleidung, sondern auch für die modischen Accessoires, wie man am Beispiel der Nerd Brille gut sehen kann. Die Nerd Brille mit dem typischen Gestell aus Horn war in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts für viele Menschen eine Notwendigkeit, weil sie die oft enormen Kosten für ein modisch schickes Metallgestell nicht aufbringen konnten. Und es gab nicht wenige unter ihnen, die sich für die zumeist sehr schlicht gestalteten Gestelle der Sehhilfen schämten.

Heute sind es die Künstler, vor allem die Musiker, die die Nerd Brille wieder gesellschaftsfähig gemacht haben. Sie wissen zu schätzen, dass man mit den häufig dunklen Rahmen einigen Gesichtstypen optisch den letzten Schliff verpassen kann. Dabei werden bei den modernen Nerd Brillen fast immer sehr großflächige Gläser eingesetzt, deren Unterkante fast bis zur Nasenspitze reicht. Sie kommen in fast eckigen, aber auch gerundeten Formen daher und können sowohl dem weiblichen als auch dem männlichen Antlitz einen markanten Touch geben. Das bewirkt auch, dass heute die Nerd Brille vor allem bei den Rockern und in bestimmten Szenegruppen besonders beliebt ist, die ohnehin bei der gesamten Oberbekleidung auf den Stil vergangener Jahrhunderte setzen. Da ist die Nerd Brille ein sehr willkommenes Accessoire, mit dem man seinen Look optimieren kann. Günstige Nerd Brillen gibt es zum Beispiel bei my-spexx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *