Neue Erfolge bei der Anti-HIV-Pille

323262_R_by_Maren-Be-ler_pixelio.deGegen die weltweit verbreitete Krankheit HIV, auch unter dem Namen Aids bekannt, wurde ein großer Erfolg erzielt. Eine Pille kann das Risiko der Ansteckung deutlich verringern, was ein enormer Schritt für die Aids-Vorsorge ist. Eine Studie bestätigte das.

An dieser Studie nahmen 19 000 Teilnehmer teil, die die Wirkstoffe Tenofovir und Emtricitab testeten, berichtet die Deutsche Medizinische Wochenzeitschrift (DMW). Diese beiden Wirkstoffe haben die Gefahr einer Übertragung erkennbar gemindert. Wenn sie ausreichend im Genialbereich konzentriert waren, entstand eine Schutzfunktion. Der Abschluss der Testreihe und die Ergebnisse sollen nächstes Jahr präsentiert werden.

Jedoch besteht keine Garantie für einen 100prozentigen Schutz. Auch vor anderen Geschlechtskrankheiten wie Sypilis oder Tripper (Gonorrhoe) kann diese Pille nicht schützen. Auf das Kondom sollte trotzdem weiterhin nicht verzichtet werden, meinte
Dr. Stefan Reuter zur DMW.

Geeignet wäre diese Anti-HIV-Pille für Personen mit einem hohen Infektionsrisiko, z. B. für Prostituierte. Eine mögliche Anwendung könnte die Pille auch für Paare haben, die einen großen Kinderwunsch in sich tragen, bei denen aber ein Partner mit Aids infiziert ist. Ob mit diesem Medikament HIV ganz besiegt werden kann, ist fraglich, dennoch ist es ein großer Meilenstein in der Forschung und Entwicklung.

© Maren Beßler / PIXELIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *