Zahl der Schweinegrippe-Infizierten nimmt ab

Ist die Schweinegrippe-Welle in Deutschland schon vorbei? Es ist von einem „zarten Trend“ die Rede, sagte die Sprecherin des Robert Koch-Instituts, Susanne Glasmacher. Seit zwei Wochen geht die Zahl von Patienten mit akuten Atemwegserkrankungen in Bayern zurück. Dies berichtet der Spiegel in seiner Ausgabe vom Montag.

Auch im Norden von Deutschland ist die Lage entspannter geworden. In Hamburg gehe man davon aus, dass das Gröbste überstanden wäre. Das Berliner Virchow-Klinikum ist der Meinung, man habe das Virus jetzt im Griff. Es gibt kein Mangel an Intensivbetten oder Beatmungsgeräten. Ein hannoverisches Kinderkrankenhaus, welches auch den ersten milden Rückgang bemerkt hat, ist da aber vorsichtiger mit seinen Aussagen: „Wir wissen nur noch nicht, ob es das wirklich schon war“.

Die Frage, ob gesunde Personen die Impfung noch benötigen und ob sich weiterhin für eine Empfehlung stark gemacht wird, kommt am Dienstag bei einer Beratung der Landesgesund-heitsminister zur Sprache. Bisher wurden 4,8 Millionen Deutsche geimpft. Vor allem Risikogruppen, Polizisten sowie Mitarbeiter des Gesundheitswesens waren darunter. Für Schwangere wird in der nächsten Woche ein Impfstoff zugelassen. Was mit den Restbeständen passieren soll, wird gerade mit dem Hersteller Glaxo-SmithKline besprochen. Am deutschen Serum sind allerdings schon einige Staaten interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *