LKW-Maut auch in der Krise

Auch der Güterverkehr ist in der Krise und reißt damit ein großes Loch in die Kasse der LKW Maut. Dies könnte verheerende Auswirkungen auf geplante Straßenbauprojekte haben. Berechnungen des Verkehrsverbands Pro Mobilität zufolge wird daher der Bund im Jahr 2009 ca. 400 Millionen Euro weniger an LKW Maut einnehmen. Und das trotz Erhöhung der Maut-Gebühren zu Jahresbeginn.

Der Bund hat für das Jahr 2009 5,01 Milliarden Euro an Einnahmen aus der LKW Maut eingeplant. Der Betreiber der Maut-Stationen Toll Collect sieht laut Informationen von Pro Mobilität hingegen nur einen Brutto-Erlös von maximal 4,6 Milliarden Euro. Der Verbandspräsident Peter Fischer sieht dies sehr kritisch. „Der Einnahmenausfall reißt in den nächsten Jahren ein gewaltiges Loch in die Finanzierung des Fernstraßenbaus“ äußerte sich Fischer zum drastischen Rückgang der Einnahmen. Die Folge könnte sein, dass viele Ortsumgehungen nicht gebaut oder schon begonnene Straßenbauprojekte mit einiger Verzögerung beendet werden könnten. Hinzu komme, dass der Bund ab 2011 die Planung im Fernstraßenbau um etwa eine Milliarde Euro reduzieren wird.

Es bleibt zu abzuwarten, wie Angela Merkel und Guido Westerwelle auf diese Entwicklung reagieren werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *