Unruhen in den Reihen der CSU

379594_R_by_BirgitH_pixelio[1].deDas TV-Duell zwischen Angela Merkel (CDU) und Franz-Walter Steinmeier (SPD) verlief nicht so wie es die CSU erwartet hatte. Die CSU ließ verlauten, dass die Kanzlerin gerade im Bereich der Wirtschaftspolitik viel Rückgrat zeigen müsse, damit es bei der Bundestagswahl nicht wieder das Aus für eine schwarz-gelbe Mehrheit bedeute. Daher fordert die CSU nun massiv die CDU zum Entwurf eines Sofortprogramms auf. Bereits am Montag hat Horst Seehofer (CSU) ein Konzept avisiert, dass die Beziehung beider Parteien aufzeigt. Die Rede ist von einem wirtschaftlichen Sofortprogramm zu mehr Wirtschaftswachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen. Dieser Entwurf ist aber noch nicht konkret und ob die CDU mitzieht sei dahingestellt. Momentan setzt die CDU eher daran, abermals die Steuerpläne der Union zu vorzulegen.

Von der CSU wird jedoch jede Richtungsänderung der CDU harsch kritisiert. Seehofer (CSU) hatte in vergangenen Diskussionen immer wieder die die Meinungsverschiedenheiten zwischen Schwarz und Gelb hervorgehoben und nicht alles vorurteilslos zu gutzuheißen. Mit Wortkrämerei sei keinem gedient. Es müssen Taten folgen. Des Weiteren ließ er verlauten, die Zielsetzung massiver voranzutreiben. Zwar gibt es nach Umfragen einen Vorsprung der Union, aber es besteht nach wie vor die Gefahr einer erneuten Niederlage von Schwarz-Gelb. Ein führender CSU-Mann drückte seinen Untut im Bezug auf das schwarz-rote TV-Duell darin aus, dass hier der Anschein erweckt wurde, Angela Merkel würde die Regierung mit der SPD im Großen und Ganzen gern weiterführen.

Foto: © BirgitH / PIXELIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *