Outlets – ein Paradies für Schnäppchenjäger

Hinter dem englischen Begriff „Outlet“, verbirgt sich nichts anderes als der Verkauf von Waren, die aus verschiedenen Gründen in dieser Form nicht im Einzelhandel angeboten werden. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Ware 2. Wahl, Restposten, Produktionsüberhänge und Artikel mit kleineren Defekten. In der Regel ist die Qualität der in einem Outlet angebotenen Waren aber durchaus annehmbar. Der große Vorteil: Die in einem Outlet verkauften Produkte sind wesentlich günstiger als im Einzelhandel.

Für Schnäppchenjäger eröffnen sich hier daher ganz neue Möglichkeiten. Nicht selten liegen die durchschnittlichen Rabatte in einem Outlet bei 70 Prozent gegenüber der UVP. Mitunter können sogar noch höhere Preisersparnisse erzielt werden. Es ist also nicht verwunderlich, dass sich Outlets ihren festen Platz am deutschen Markt erkämpft haben. Zu Beginn ihrer Geschichte wurden Outlets noch eher skeptisch beäugt, da ihnen der Ruf von schäbigen Verkaufsstätten mit minderwertiger B-Ware anhing. Das änderte sich allerdings schon bald.

Synonym für den Begriff Outlet werden häufig auch die Wörter „Fabrikverkauf“ oder „Werksverkauf“ verwendet. Man unterscheidet zwischen einem Outlet Store und einem Outlet Center. Während in einem Outlet Store in der Regel nur bestimmte Produkte bzw. Artikel einer bestimmten Marke verkauft werden, haben sich in einem Outlet Center zahlreiche Outlet Stores zusammengeschlossen und bieten ihren Kunden ein Einkaufserlebnis der ganz besonderen Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *