Letzter Tabellenplatz für Herta BSC

355753_R_by_Nadine-Taperla_pixelio.deHerta BSC verlor gegen den SC Freiburg vor heimischem Publikum. Druck auf Trainer Lucien Favre nimmt zu.

Mit 0:4 trennten sich in Berlin Herta BSC und der SC Freiburg. Der Gast SC Freiburg, der zum ersten Mal im Berliner Olympiastadion gewann, dominierte von Anfang an das Spiel. In der 6. Minute viel das erste Tor, geschossen von Ivica Banovic, der in der 68. Minute auch das vierte und somit letzte Tor erzielte. Davor trafen Cedrick Makiadi in der 12. Minute und Mohamadou Idrissou in der 42. Minute.

Ob der Stuhl für Trainer Lucien Favre schon wackelt, ist ab zuwarten. In der letzten Saison führte Favre den Fußballverein noch auf den 4. Platz.

Die Herta-Fans unterstützen bereits nach der ersten halben Stunde: „Wir wollen euch kämpfen sehen“. Doch es half nichts. Fehlpässe reihten sich in der Offensive aneinander und bei der Defensive standen alle planlos durcheinander. In der zweiten Spielhälfte versuchte Herta ins Spiel zu finden, aber Torchancen erspielten sich nicht. «Ich kann mich nur für meine Leistung und die Leistung der Mannschaft entschuldigen. Wir stecken im Abstiegskampf. Man kann diese desolate Leistung nicht entschuldigen. Es tut mir leid», sagte Hertha-Kapitän Arne Friedrich nach dem Spiel.

Foto: © Nadine Taperla / PIXELIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *