Neuer FIA-Präsident

311411_R_K_B_by_Matthias-Stöbener_pixelio.deJean Todt hat es geschafft. Er ist jetzt der einflussreichste Mann im Automobilsport. Der 1,59 Meter kleine Franzose ist zum FIA-Präsidenten gewählt wurden.

Der Mann, der auch oft „Napoleon“ genannt wird, hat Max Mosley als FIA-Präsident abgelöst. In Paris gewann er die Wahl mit 135 Stimmen. Sein Konkurrent, der aus Finnland stammende frühere Rallyeweltmeister Ari Vatanen, kam nur auf 49 Stimmen. Vantanen ist sehr enttäuscht und sagte: „Ich hatte gedacht, dass mehr Leute für mich stimmen, aber offenbar haben die Delegierten Druck verspürt“.

Jean Todt, der auch von Michael Schumacher unterstützt wurde und extra nach Paris gekommen war, kündigte vor der Wahl schon seinen Weg an. Es soll Einigkeit herrschen und Auseinandersetzungen will er vermeiden. Die Formel 1 müsse sich so weiterentwickeln, dass Teams und Fans zufrieden sind.

Die Karriere von Todt geht seit 1993 steil nach oben. Er übernahm die Leitung bei Ferrari und stellte das erfolgreiche Team mit Ross Brawn als Technischem Direktor, Rory Byrne als Chefdesigner und Michael Schumacher als Fahrer zusammen. Als Geschäftsführer und später als Generalsekretär des Ferrari-Konzerns hat er sich steil nach oben gearbeitet.

Foto: © Matthias Stöbener / PIXELIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *