Auch 2012 wieder viele Vierbeiner unter dem Weihnachtsbaum

Noch am 24. Dezember 2012 zur Geschäftsöffnung haben viele Händler angegeben, dass sie mit dem Weihnachtsgeschäft 2012 nicht so richtig zufrieden waren. Das ist insbesondere deshalb interessant, weil viele hochwertige Dinge als Geschenke gekauft worden sind. Vor allem Unterhaltungselektronik, Smartphones, E-Book-Reader und Spielkonsolen gingen in großen Stückzahlen über die Tresen der Händler.

Aber wie in jedem Jahr saßen auch 2012 wieder zahlreiche Vierbeiner unter den Weihnachtsbäumen und brachten Kinderaugen zum Strahlen. Meerschweinchen, Katzen und Hunde sind alljährlich der große Renner. Vom pädagogischen Standpunkt her sind das auch gute Geschenke, vor allem wenn man bei den Hunden zu den richtigen Rassen gegriffen hat. Kinder lernen im Umgang mit Tieren, was es heißt, Verantwortung für ein anderes Leben zu übernehmen. Aber gerade weil sie das noch lernen müssen, sollte man sich gegen mögliche Schäden absichern. Der Onlinevergleich Hundehaftpflicht ist deshalb unverzichtbar. Auch über eine gute Hundekrankenversicherung sollte man nachdenken.

Pferde sind der Traum vieler junger Mädchen und auch diese Wünsche werden häufig zu Weihnachten erfüllt. Hier gilt genau das Gleiche: Man sollte die Pferdehaftpflicht im Onlinevergleich prüfen und eine gute Police abschließen. Schließlich kann auch ein Pony einmal durchgehen, den Reiter abwerfen und beim Galopp über eine Straße zur Ursache für einen schweren Verkehrsunfall werden. Preiswerte Krankenversicherungen sind für Reitpferde heute ebenfalls zu lukrativen Konditionen zu bekommen.

Im Umgang mit Pferden sind aber noch zwei andere Dinge wichtig. Zum Einen sollte man seinen Sprösslingen auch gute Reitkleidung dazu kaufen. In der Anfangsphase sollte nicht nur ein Reithelm getragen werden. Auch feste, den Knöchel umschließende Schuhe und Protektoren für die Kniegelenke, die Ellenbogen und die Handgelenke wäre eine sehr sinnvolle Sache.

Und – was beim Reiten noch wichtiger ist – die Kids sollten eine gute Unfallversicherung haben. Ein Moment der Unaufmerksamkeit reicht für einen Sturz vom Pferd aus. Und weil das im gestreckten Galopp bei höheren Geschwindigkeiten und durch die Größe der Pferde aus einer erheblichen Höhe passiert, sind meistens komplizierte Knochenbrüche die Folge. Ohne eine gute Unfallversicherung sollte man sein Kind also möglichst nicht aufs Pferd steigen lassen. Und diese zeichnet sich nicht durch einen niedrigen Beitrag, sondern eine angemessene Grundinvaliditätssumme aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *