DSL ohne Festnetz Kosten – Geht das überhaupt?

In den meisten Fällen ist es die Mindestvertragslaufzeit, die viele Provider für den Festnetzanschluss fordern, die die potentiellen Kunden stört. Wer gute Konditionen oder die notwendige Technik zum Nulltarif haben möchte, der muss sich bei einem Großteil der Anbieter für satte zwei Jahre binden. Und das nimmt einem die Chance, die Bewegungen bei den Preisen für Kommunikationsdienstleistungen zu nutzen, indem man schnell von einem Anbieter zu einem günstigeren Provider wechseln kann.

Doch es gibt auch die Leistungen und Geschwindigkeiten von DSL ohne Festnetz Laufzeiten. Die Alternativen bei den Anbietern sind breit gefächert. Eine Möglichkeit wären Dienstleister, die von Haus aus eigentlich Kabelfernsehen anbieten. Sie haben sich vor allem in den Regionen etabliert, in denen die Telekom noch keine schnellen DSL-Anschlüsse wegen fehlender Kapazitäten bei den verfügbaren Ports zur Verfügung stellen kann.

Aber auch die mobilen Internetzugänge sind als Alternative zur Internetnutzung über den Festnetzanschluss auf dem Vormarsch. HSDPA-Qualität ist inzwischen fast bundesweit verfügbar. Noch interessanter ist der mobile Zugang aber in den Gebieten, in denen die LTE-Versorgung bereits gut vorangeschritten ist. Mit LTE-Technik lassen sich Übertragungsraten erzielen, die denen eines klassischen DSL-Anschlusses über das Festnetz ziemlich ebenbürtig sind. Und auch bei den Gebühren muss man inzwischen Dank der Flatrates nicht mehr allzu tief in die Tasche greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *