Geldanlage – Trend 2013: Biotech-Fonds

Fonds sind für den Kleinanleger eine gute Sache, denn hier kann er sich auch mit geringen Beträgen die Renditen sichern, die mit Aktien zu holen sind. Der Vorteil bei den Fonds liegt darin, dass im Gegensatz zur Einzelanlage eine breite Streuung und damit eine Minimierung des spekulativen Risikos möglich sind.

Zukunftstechnologien – eine lukrative Investition

Gefragt bei den Fondsanlagen sind alle Branchen, in denen eine erfolgreiche Forschung für gute Aussichten bei der künftigen Entwicklung der Gewinne sorgt. Hier geraten die Biotechnologieunternehmen aktuell ins Visier. In den Vereinigten Staaten konnte die Branche in den letzten Jahren mit einem Wachstum von fast vierzig Prozent überzeugen. Nun schwappt dieser Trend auch nach Europa. Der Absatzmarkt für hochwirksame Arzneimittel ist ungebrochen stark, so dass eine Anlage in Pharmakonzerne kaum ein Konjunkturrisiko aufweist. Die europäische Biotech-Branche konnte erstmals nach dem Beginn der Finanzkrise beim Umsatz ein Plus von mehr als zehn Prozent vorweisen. Wie von Ernst & Young errechnet worden ist, hat die Branche einen Umsatz von über 83 Milliarden Dollar im Jahr 2012 erreichen können.

Weitere positive Entwicklung absehbar

Mit dem Umsatz sind in der Branche auch die Investitionen in eigene Forschungen gestiegen. Immerhin ist hier ein Wachstum von rund neun Prozent im Jahr 2012 zu verzeichnen. Insider wie Thomas Winter von LifeScience-Industrie raten den interessierten Anlegern, in Fonds zu investieren, die einen guten Mix aus kleinen und großen Unternehmen enthalten. Die Großkonzerne profitieren von den aktuellen Trends mehr als die Kleinbetriebe, die nach den Erhebungen von Ernst & Young teilweise noch erhebliche Finanzierungsprobleme haben. Deshalb geht Winter selbst einen anderen Weg. Er hält direkte Investitionen in größere Unternehmen für rentabler. Der Bio-Tech-Fachmann Ingo Grabowsky weist auf die Risiken hin, die der Anleger bei Startups eingeht. Ehe sie eigene und profitable Technologien entwickelt haben, ist es oftmals ein langer Weg.

Bei Investitionen in Biotech-Fonds auf etablierte Unternehmen setzen

Wer bei Anlagen in Biotech-Fonds gute Renditen erzielen will, sollte auf Fonds achten, die in Unternehmen investieren, bei denen die Markteinführung neuer Medikamente unmittelbar bevorsteht. Das sorgt für einen Schub bei den Umsätzen und damit auch bei den Gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *