Schon wieder Strompreiserhöhung für Privathaushalte?

Stromstecker © Klicker / PIXELIO

Stromstecker © Klicker / PIXELIO

Die Strompreise für die privaten Haushalte gehen einmal mehr in die Höhe. Während für die Industrie die Strompreise weiter sinken, müssen die Privatleute tiefer in die Tasche greifen. Um rund sechs Prozent sind die Preise für Strom im Schnitt wieder angehoben worden. Trotz der enormen Preissenkungen für Strompreise im Großhandel hat der Privathaushalt das Nachsehen.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat der Bundesverband der Verbraucherzentralen die Stromkonzerne wegen dieser Preispolitik kritisiert: „Der Wettbewerb funktioniert nicht. Strom hätte schon längst billiger werden müssen“, sagte Holger Krawinkel, Energieexperte beim Bundesverband der Verbraucherzentralen der Bildzeitung. Obwohl der private Nutzer schon im Jahr 2009 diverse Strompreiserhöhungen hinnehmen musste, sind die Preise auch in 2010 wieder erhöht worden. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf das Vergleichsportal Verivox. Wie das Blatt weiter berichtet, verwies Krawinkel dabei auf die Preise des Strom-Großhandels, die seit dem Jahr 2009 im Schnitt um 40 Prozent an der Energiebörse in Leipzig gesunken sind. Gäbe es einen Wettbewerb, der funktioniert, dann könnten die Kunden mit einer Senkung der Strompreise bis Mitte 2010 um rund 10 Prozent rechnen. Krawinkel rät daher: „Verbraucher sollten den Anbietern endlich massiv die rote Karte zeigen und zu billigeren Versorgern wechseln“.