Sparen mit Netzwerken liegt voll im Trend

In den vergangenen Wochen haben die meisten Haushalte ihre Stromabrechnung für das Jahr 2012 bekommen. Es dürfte sehr viele Menschen geben, die sich über die erhöhten Abschläge für das Jahr 2013 geärgert haben, die aus den Umlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien resultieren. Also wird geschaut, wo man Geld einsparen kann, ohne auf den gewohnten Komfort verzichten zu müssen. Und genau an dieser Stelle kommen Einkaufsnetzwerke wie zum Beispiel Lyoness ins Spiel.

Wie kann man mit Lyoness sparen?

Das Sparstichwort lautet: Cashback. Weitere Informationen finden Sie hier auf der Homepage des Anbieters, der letztlich wie ein Einkaufsklub funktioniert. Inzwischen hat Lyoness bereits Partnerschaften mit fast 30.000 Unternehmen in aller Welt aufgebaut. Hinzu gesellen sich mehr als 3.000 Partnershops im Internet, wo man nicht nur bis zu zwei Prozent des eigenen Umsatzes auf einem Konto als Cashback-Guthaben bekommt, sondern auch von den Einkäufen Dritter mit profitieren kann, nachdem man ihnen die Mitgliedschaft erfolgreich empfohlen hat. Welche Argumente rund um Lyoness als Vorteile aufgezählt werden können, werden auf der Homepage des Anbieters ebenfalls sehr detailliert aufgezählt. Dazu gehört es beispielsweise, dass weltweit quer durch alle Branchen mit dem Cashback-Bonus eingekauft werden kann.

Die breite Auswahl für den Einkauf

Der Club besteht bereits seit 2003 und kann in dreißig europäischen Ländern genutzt werden. Auch der Sprung über den „großen Teich“ ist inzwischen erfolgreich gelungen. Kanada und die USA haben sich zu den Ländern mit Verfügbarkeit hinzu gesellt. Der Bestand an Mitgliedern ist weltweit auf 2,6 Millionen angewachsen. Dazu zählen auch Mitglieder und Partnerunternehmen in Asien sowie in Südafrika. Sogar in Australien können die Einkaufsvorteile neuerdings genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *